FilmPodcast zwischen Kirk und Kitano

JUMANJI: WILLKOMMEN IM DSCHUNGEL – Das Spiel will gespielt sein

JUMANJI: WILLKOMMEN IM DSCHUNGEL © 2017 Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH


Das Rezept ist einfach: die Avatare drehen die Charaktere schlicht um 180 Grad – die Schüchterne gerät in den Körper der Sexbombe, die Sexbombe gerät in den Körper von Jack Black, der beliebte Footballer wird zu einem kleinen Dicken und der dürre, blasse Spencer gerät in den riesigen, muskelbepackten Körper von Dwayne the Rock Johnson. Überwiegend neue Gags, gutes Timing und die gut aufgelegten Schauspieler machen einfach Spaß. Am Mikrofon diskutieren direkt nach dem Film über Kampftanzen und Computerspielanspielungen: Julia, Bettina, Harald, Tom, Andreas und Thomas.


Text und Podcast stehen unter der Creative Commons-Lizenz BY-NC-ND 4.0
Quelle: SchönerDenken (Direkter Download der Episode über rechte Maustaste) 

Jumanji: Willkommen im Dschungel (Jumanji: Welcome to the Jungle) 
USA 2017, 119 Min., Regie: Jake Kasdan


Andere Menschen,
andere Meinungen

„Gar nicht angestaubt ist dagegen der Charme von Dwayne Johnson, den er voll auspackt. Es macht einfach Spaß, ihm dabei zuzusehen, wie er einen schüchternen und schmächtigen Jungen, der sich in diesem Körper wiederfindet, spielt. Ganz großartig ist dazu Jack Black, der ein oberflächliches Instagram-Girlie spielt. Im O-Ton ist das zwar noch viel witziger, aber man hat sich bei der Synchro wirklich Mühe gegeben.“
Laetitita für blugadgets

„Gerade als ich mental auf Durchzug schalten wollte, verschwinden die Jugendlichen im Spiel. Ab hier beginnt der Film endlich Spaß zu machen. Das liegt hauptsächlich an einem fantastischen Ensemble. Die Chemie zwischen Karen Gillan, Dwayne Johnson, Kevin Hart und Jack Black ist dermaßen gut, dass sich die gute Laune unheimlich schnell auf das Publikum überträgt.“
Franziska für Adoring Audience

Podcast-Tipp: Cine Entertainment Talk



Schreibe einen Kommentar

Standard-HTML ist erlaubt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonnieren Sie die Kommentare zu diesem Beitrag über RSS