Zwischen Kirk und Kafka – FilmBlogPodcast seit 2006

Firefly: „Wer auf sein Glück vertraut, der trudelt im All“

Die Serienflittchen sehen Firefly

Die Serienflittchen sind zu Gast bei SchönerDenken und sie schauen sich an: „FIREFLY – Aufbruch der Serenity“. Erst einmal stellen sich die Serienflittchen selbst vor:

Wer sind wir? Schlicht gesagt: Herr Sontag, Frau Stauffer, Herr Vetter. Wir sind Serienfreaks. Wir kommentieren, imitieren, horten Requisiten und sprechen Dialoge lippensynchron mit. Wir Serienflittchen wollen das alles teilen: die unendlichen Weiten des Weltraums, Sue Ellens Schulterpolster, Alan Shores bezauberndes Lächeln und auch diese ganz besondere Merkwürdigkeit, diesen einsamen Stern im Serienhimmel – Serenity.

„Serenity“ ist anders – ziemlich anders …

Im Jahre 2517 könnten die Ewings auf den terraformten Planeten der Galaxie durchaus eines ihrer berühmten Barbecues abhalten … pralle Rinder gibt es genug, die in Staubwolken über die Weide galoppieren. Auch Wyatt Earp wäre in seinem langen Ledermantel und mit schwerem, gutgefülltem Patronengurt ein unauffälliger Zeitgenosse.

Nur wenn man bei einer Saloonschlägerei aus dem Fenster fliegt, erweist sich dieses als Energiefeld. Und der klassische Zugraub wird nicht per Pferd, sondern per Raumschiff begangen.

Die „Serenity“ ist ein kleines, knuffiges Raumschiff der „Firefly“-Klasse, und mit ihm geht die Besatzung nach einem verlorenen Unabhängigkeitskrieg (die straff organisierte und hoch technisierte „Allianz“ der zentral gelegenen Planeten gegen die separatistischen , rebellischen Bewohner der sogenannten Rand- oder Grenzplaneten) auf Raubzüge, um zu überleben. Sie bewegt sich zumeist am Rande der Legalität, ist dabei aber stets so charmant und gutherzig, daß wir nie auf den Gedanken kämen, sie „verbrecherisch“ zu nennen. Wirklich tolle Charaktere, allesamt!

Lautlos gleiten wir durch den Weltraum – nur manchmal erklingt ein wunderbarer Country-Song …

Let’s sing:

Take my Love. Take my Land
Take me where I cannot stand
I don’t care. I’m still free
You can’t  take the Sky from me

Take me out to the black
Tell ‘em I ain’t comin‘ back
Burn the Land and boil the Sea
You can’t  take the Sky from me

Have no Place I can be
Since I found Serenity
But you can’t  take the Sky from me

All das nur zum Aufwärmen. In der nächsten Folge geht es richtig los, wenn die Serienflittchen sich den Pilotfilm anschauen. Bleiben Sie also an den Empfangsgeräten und schalten Sie wieder ein, wenn es heißt: „Take my Love. Take my Land …“