Zwischen Kirk und Kafka – FilmBlogPodcast seit 2006

Parvenüs im Paris der Zwanziger Jahre

Prof. Pu empfiehlt: Der Ball von Irène Némirovsky

Madame Rosine Kampf möchte als Beweis ihrer Arriviertheit einen Ball geben. Sie ist schrecklich aufgeregt und herrscht ihre ganze Umgebung an. Endlich sind sie da angekommen, wo sie immer hinwollte. In der feinen Pariser Gesellschaft, dank erfolgreicher Börsenspekulationen ihres Mannes. Tagelang zerbricht sie sich den Kopf über die Gästeliste, schliesslich ist man ja jetzt wer!

Kampf zog einen mit vielen Namen und Korrekturen vollgekritzelten Zettel aus der Tasche.

„Wir fangen mit den Leuten an, die ich kenne, einverstanden, Rosine? Schreib, Antoinette. Monsieur und Madame Banyuls. Die Adresse weiß ich nicht, aber du hast ja das Telefonbuch bei der Hand, da kannst du nachschlagen …“

„Sie sind sehr reich, nicht wahr?“ murmelte Rosine.

„Ja, sehr.“

„Meinst du denn … daß sie kommen wollen? Ich kenne Madame Banyuls gar nicht.“

„Ich auch nicht. Aber ich habe geschäftlich mit ihrem Mann zu tun, das genügt … Die Frau soll reizend sein, und sie wird in ihren Kreisen nicht mehr viel eingeladen, seit sie in diese Geschichte verwickelt war … Du weißt schon, diese berühmten Orgien im Bois de Boulogne, vor zwei Jahren …“

„Alfred, ich bitte dich, die Kleine …

Ihre Tochter Antoinette, bockig, pubertierend, unter der Mutter leidend, träumt davon, auch am Ball teilnehmen zu dürfen.

Ein Ball … Lieber Gott, lieber Gott, wäre es denn möglich, daß nur ein paar Schritte von ihr entfernt dieses herrliche Ereignis stattfände, das sie sich undeutlich als ein Gewirr von wilder Musik, berauschenden Parfüms, prachtvollen Gewändern vorstellte, mit geflüsterten Liebesworten in einem abgelegenen Séparée, dunkel und kühl wie ein Alkoven – und daß sie an diesem Abend wie an jedem anderen um neun Uhr im Bett läge, wie ein Baby?

Doch die Mutter verbietet es ihr vehement. Antoinettes Rache wird grausam sein …

Bild

Ein kleiner feiner Roman über Parvenüs im Paris der Zwanziger Jahre des letzten Jahrhunderts. Und eine Geschichte über die herzlose Rache einer eifersüchtigen Tochter an ihrer ungeliebten Mutter. Comédie humaine und Satire in einem, brilliant verfasst. Auch als Hörbuch, gelesen von Nina Hoss, ein grosses Vergnügen!

Irène Némirovsky
Der Ball
btb 73578 € 6.-
ISBN 978-3-442-73578-5

Der Ball Brigitte Hörbuch
gelesen von Nina Hoss
88 Min. € 9,95
ISBN 978-3-86604-191-2