Zwischen Kirk und Kafka – FilmBlogPodcast seit 2006

Vier von drei Deutschen können nicht rechnen? Määäh! („Sekundenschaf“)

Foto: Blumblaum Creative Commons BY 2.0


Soeben ist mir ein klassisches Sekundenschaf passiert: Ich werfe das Antikalk-Tab mit der Verpackungshülle in den Waschpulverschacht … Ach nein, das sind die Spülmaschinen-Tabs, die man mit der Hülle einlegen darf. Rausfischen, glitschige Finger vom Flüssigwaschmittel, bäh.

Ok, ein harmloses Sekundenschaf. Warum heißt dieses Buch so, das aus einer Radiorubrik des RBB mit eigener Webseite entstanden ist?

„Ich bin eines der ersten Mitglieder dieser Community und lese hier seit Monaten mit. Gerade sehe ich zum ersten Mal das Icon mit dem Schaf. Und ich denke mir so, hä? Was hat das Schaf mit Sekundenschlaf zu tun? Und überhaupt, was ist das für ein komischer Name für ein Buch mit Augenblicksdummheiten …“

Moment-Amnesie, jeder kennt sie. Sie kann lustig sein, besonders, wenn man sie später zum Besten gibt, es gibt aber auch Aussetzer, die man sich besser erspart, wie zum Beispiel die Geschichte, statt der Minuten die PIN in die Mikrowelle einzugeben … und dann eine verbrannte Lasagne zu haben. Oder die peinlichen Momente, in denen man vor anderen laut denkt und es sich am liebsten wieder zurück in den Mund stopfen würde, wie diese hier, zum besonderen Amüsement meiner Freunde von den Üblichen Verdächtigen:

„Warst Du schon mal in Sneak Preview? Ich muss da unbedingt mal rein, der läuft immer wieder. Dann ist er sicher super.“

Ich habe ein Plakat für den Film „Super 8“ gesehen und meinen Kumpel gefragt, warum ich von „Super 1-7“ noch nie etwas gehört habe.

Gefunden habe ich das Buch im Börsenblatt des Deutschen Buchhandels, in der Anzeige stand:

Eine Kundin kauft bei uns eine Postkarte mit dem Text: „Vier von drei Deutschen können nicht rechnen“ – die Kundin kichert, und ich denke: „Was ist daran denn witzig?“

Damit war es um mich geschehen. Als bekennender Rechenschwächling und mit häufiger Lachsehnsucht habe ich es sofort bestellt und in einem Zug durchgelesen (nein, nicht in der Bahn!)

Es ist eine köstliche Sammlung von gedanklichen Irritationen, die Malte Welding da zusammengetragen hat. Ich habe mich wunderbar amüsiert, manchmal aber auch ziemlich auf der Leitung gestanden, sozusagen als Co-Sekundenschaf. Eine herrliche Lektüre für die Urlaubszeit. Viel Vergnügen damit und zum Abschluss noch eine philosophische Frage:

„Gedanken am Morgen: Warum sind die Dinge, die man sucht, eigentlich immer weg?“

Text und Podcast stehen unter der Creative Commons-Lizenz BY-NC-ND 4.0
Quelle: Petra Unger/SchönerDenken (Direkter Download der Episode über rechte Maustaste)
Das Schaf-Foto stammt von Blumblaum und steht unter Creative Commons BY 2.0


Malte Welding
Sekundenschaf
rororo Taschenbuch € 9,99
ISBN 978-3-499-63069-9