Zwischen Kirk und Kafka – FilmBlogPodcast seit 2006

Kino: Erste Hilfe für gebrochene Herzen


Zugegeben, ich habe so meine Probleme mit dem Genre Ratgeberliteratur, aber dieser hier ist selbst wenn man keinen Liebeskummer hat, eine köstliche – und im Falle des Liebeskummers – tröstliche Lektüre.

Mit freundl. Genehmigung des Goldmann-VerlagsManlio Castagna, italienischer Filmwissenschaftler und Regisseur, nennt zehn Gründe, warum man dieses Buch lesen muss:

1. Weil Sie sich mit diesem Buch bequem zu Hause auskurieren können: Es gibt für jede Art  von Liebeskummer eine Diagnose und effektive Therapien.
2. Weil ein Film am Tag den Doktor ersetzt!
3. Weil ein Leitfaden mit sehenswerten Filmen immer nützlich ist.
4. Weil Sie entdecken werden, dass
die Filme, die Sie immer schon gern gesehen haben, auch
eine gute Arznei zur Selbstmedikation sind.
5. Weil diesem Buch nicht das Schicksal blühen wird, einsam und verlassen im Bücherregal zu verstauben. Sie können es im Lauf Ihres Lebens immer wieder zur Hand nehmen – immer dann, wenn Bedarf besteht.
6. Weil dieses Buch einfach zu lesen und zu verwenden ist. Schön zum Verschenken!
7. Weil Sie schon auf den ersten Seiten den Nutzen erkennen werden.
8. Weil Lesen zumindest nichts schadet.
9. Weil Sie bei Freunden oder Ihrem Partner Eindruck damit machen können, immer den richtigen Film für eine ganz bestimmte Situation zu finden.
10. Weil Sie damit die Möglichkeit bekommen, Filme kennenzulernen, von deren Existenz Sie nicht die geringste Ahnung hatten. Ein gutes Buch sollte einem immer Gelegenheit geben, etwas Neues zu entdecken.

Für alle Formen der Liebesprobleme findet Castagna Beispiele. Er behandelt Trennung, Untreue, Partnerschaftskonflikte, Eifersucht und Einsamkeit mit seiner Filmtherapie. Alle Filmempfehlungen enthalten eine Kummer-Zustandsbeschreibung, bevor er den Inhalt zusammenfasst, eine ausführliche Filmographie folgen lässt, dazu eine Anwendungsempfehlung, Tipps für die weiterführende Therapie und – was mich sehr oft zum Kichern brachte – Warnhinweise und Gegenanzeigen. Warnungen für die,

– die beim Wort Autorenfilm aus dem Fenster springen (Drei Farben Blau)
– die einen Autorenfilm suchen: Dies ist eine anspruchslose Komödie (The Women)
– die Woody Allens Humor wirklich unerträglich finden (auch wenn dieser Film dazu geeignet wäre, diese Meinung zu ändern) (Der Stadtneurotiker)
– die Ausschlag bekommen bei dem Gedanken, sich einen Film anzusehen, der älter als zwei Jahre ist (Barfuss im Park).

Castagnas Sammlung ist ein kluges, wunderbar ironisches und tatsächlich tröstliches Buch mit seinen „70 Filmen für alle Liebeslagen“. Es sollte in keiner literarischen Hausapotheke fehlen. Liebeskummerfrei kann man es einfach als Film-Lexikon genießen, denn er zählt nicht nur akribisch alle Seelenzustände auf, im letzten Kapitel empfiehlt er auch noch ganz allgemein Liebesfilme, die man gesehen haben sollte.

Filmregister und Schlagwortverzeichnis zum schnellen Auffinden im akuten Notfall fehlen ebenfalls nicht. Nur der Originaltitel ist wieder einmal, wie so oft auch bei Filmen, der viel Schönere: Pronto Soccorso Cinematografico per Cuori Infranti. Erste Hilfe-Filme für gebrochene Herzen. Bleibt mir nur ergänzend eine aktuelle Filmempfehlung zum Thema „Liebesverzicht aus Vernunftgründen“ zu geben: „Ein Augenblick Liebe“ mit der wunderbaren Sophie Marceau, zur Zeit im Kino!

PS: Sollte es mir zu denken geben, dass ich 47 der 70 Filme gesehen habe?

Text und Podcast stehen unter der Creative Commons-Lizenz BY-NC-ND 4.0
Quelle: Petra Unger/SchönerDenken
(Direkter Download der Episode über rechte Maustaste) 

Manlio Castagna
Der Kinotherapeut
Übers. von Ingrid Exo
Goldmann-Taschenbuch € 8,99
978-3-442-17453-9