Zwischen Kirk und Kafka – FilmBlogPodcast seit 2006

So viele Filmpodcasts, so wenig Zeit – Erste Ausgabe der FILMPODCASTTIPPS Juli 2019

Filmpodcasttipps

Die erste Regel lautet: Wir reden über Filmpodcasts. Die zweite Regel lautet: Wir REDEN über FILMPODCASTS. Denn die Vielfalt der Filmpodcasts ist beeindruckend: Es gibt lange, kurze, lustige, ergreifende, kluge, laute, sanfte, knallharte, spezialisierte und universelle Podcasts. Max von der Wiederaufführung hatte sich schon einmal daran gemacht, besonders beeindruckende Podcasts und besonders gelungene Episoden zu empfehlen. Wir wollen das wieder aufgreifen und Euch aus der Fülle fantastischer Filmpodcasts herausragende Episoden Eurer geneigten Aufmerksamkeit anempfehlen. :-)

Wir – das sind filmbegeisterte Podcasterinnen und Podcaster: Christiane von Brainflicks, Becci (auch bekannt als @Genderbeitrag), unter anderem von den Kulturpessimist*innen und den Filmlöwinnen, Daniel von Spätfilm, Alex von den Abspannguckern, Max von der Wiederaufführung und Thomas von SchönerDenken werden einmal im Monat an dieser Stelle ihre Empfehlungen raushauen. Auf Twitter findet Ihr diese Tipps unter #filmpodcasttipps. Dort freuen wir uns über Euer Feedback und Eure Tipps. Enjoy!

Und los geht es:


Christiane empfiehlt

Bahnhofskino: Eyes Wide Shut

In Folge 37 der Bahnhofskino Extended Edition gehen Gastgeber Patrick Lohmeier und Gast Christian Steiner (Second Unit) dem letzten fertiggestellten Werk des Meisterregisseurs Stanley Kubrick auf den Grund. Gewohnt differenziert und mit Anekdoten gespickt bekommen die Hörer*innen sowohl den Eindruck des Kubrick-Liebhabers Patrick als auch des Newbies Christian präsentiert. Wie kann man den Film in Kubricks Gesamtwerk einordnen? Wie ist dieser von der Persona des Tom Cruise gefärbt? Und was haben Verschwörungstheorien in der YouTube-Kommentarspalte damit zu tun? Diese Fragen klären die beiden in einem angenehmen, etwa einstündigen Gespräch. (Tipp von Christiane / Brainflicks)

https://www.bahnhofskino.com/2019/05/eyes-wide-shut-podcast.html?m=1


Becci empfiehlt

Rasenfunk Tribunengespräch: Fußballfilme

Gerade läuft die Fußball-WM in Frankreich! Genau der richtige Moment also, um mal wieder in eine bestimmte Episode des Fußballpodcasts Rasenfunk aus dem Frühjahr dieses Jahres hineinzuhören: Max-Jacob Ost vollzieht darin zusammen mit seinen Gäst*innen Birger Schmidt und Ina Bargmann vom 11mm-Fußballfilmfestival in Berlin einen 2,5-stündigen Ritt durch die Geschichte des Fußballfilms. Falls ihr (wie ich) bei dem Wort vor allem an Bend it like Beckham oder Das Wunder von Bern denken müsst, euch aber sonst nicht so viel (gutes) aus dem Genre einfällt, werdet ihr erstaunt sein, wie viele Fußballfilme von (filmhistorischer oder politischer) Bedeutung es so gab. Eine Empfehlung für alle Fußballnerds und solche, die es nicht unbedingt werden wollen, aber die Verknüpfung von Fußball und Film durchaus erkundenswert finden. (Tipp von Becci / Genderbeitrag)

https://rasenfunk.de/tribuenengespraech/30


Becci empfiehlt

Kanackische Welle: Disney‘s Aladdin – Gefährlicher Orientalismus oder gelungenes Empowerment?

Deutschsprachige Filmpodcasts, in denen People of Color sprechen und ihre Stimmen und Perspektiven gerade zur filmischen Repräsentation sichtbar gemacht werden, sind ja eher rar gesät (Tipps aus diesem Bereich gerne zu mir!). Umso schöner, dass Malcolm Ohanwe und Marcel Aburakia in der ersten Episode der neuen Staffel Kanackische Welle die 2019er-Version von Disneys Aladdin unter die Lupe nehmen. Gewohnt lässig beleuchten sie die Geschichte des Stoffes, gehen auf die Diskussionen um die Besetzung im Film ein und beleuchten zusammen mit Gästin Mona ElOmari – Empowerment-Coach, Antirassismus-Trainerin und Orientalismus-Expertin – die Frage, ob sich überhaupt ein nicht-rassistischer Film aus dem Stoff machen lässt. Ein Spaß-Podcast mit Aha-Effekt! (Tipp von Becci / Genderbeitrag)

https://kanackischewelle.podigee.io/9-aladdin-orientalismus


Becci empfiehlt

Feminist Frequency Radio #82: Booksmart

Ich höre total gerne kurze Podcastepisoden über Filme, auf die ich mich #ausgründen sehr freue, die ich aber noch nicht geschafft habe zu gucken. Die neueste Episode von Feminist Frequency ist so eine: Sie schafft es, meine Vorfreude auf Booksmart, das Regiedebüt von Olivia Wilde, ins Unermessliche zu steigern! Anita Sarkeesian und ihre Co-Hosts Ebony und Carolyn analysieren, wie sich der Film empathisch in seine vielfältigen, queeren Charaktere einfühlt und dass man sie als Zuschauer*in richtig genießen kann. Ich glaub, ich muss jetzt ins Kino … (Tipp von Becci / Genderbeitrag)

https://feministfrequency.com/video/ffr-82-booksmart/


Alex empfiehlt

Ein Filmarchiv: Predator

Knut Brockmann und Jochen Ecke haben Ein Filmarchiv in kürzester Zeit als einer der besten deutschen Filmpodcasts etabliert. Es werden immer Klassiker besprochen, meistens Filme, die gut ins Programmkino passen. Aber selbst bei einem vermeintlich dumpfen Schwarzenegger-Vehikel wie Predator schaffen es die Jungs, richtig was rauszuholen. Wir lernen, wie sich dank der Bildsprache Menschen im Dschungel verlieren. Ein Alien behält die Übersicht, aber dessen Blick entmenschlicht unsere Identifikationsfiguren. Der Umgang mit Ironie wird betont, politische Lesarten erläutert. Am Ende ist Schwarzeneggers Figur gebrochen, eine Deutung, die bisher niemand sonst so klar betont hat. Die Analysen der beiden geben neue Einblicke in alte Filme. Chapeau! (Tipp von Alex / Abspanngucker)

https://filmarchiv.chamberofunderstanding.net/episode-081-predator-1987/


Alex empfiehlt

Unspooled: Tootsie

In The Canon führte Amy Nicholson mit Gästen Diskussionen darüber, welche Filme wirklich Kanon sein sollten. In Unspooled analysiert sie mit Partner Paul Scheer unterhaltsam und sehr fundiert Filme, die vom American Film Institute in die AFI Top 100 gesteckt wurden. Dabei werden Klassiker wie Tootsie auch kritisch hinterfragt: Setzt sich sich der Film jetzt gegen Misogynie ein oder ist das eher Mansplaining? Nebendarsteller werden gelobt, obendrein liebt es Amy offenbar Dustin Hoffman eine auf die Mütze zu geben. Ob die Verwandlung von Michael in Dorothy glaubwürdig ist, wird mit einer bekannten Drag Queen besprochen. Negative Kritiken zum Erscheinen des Films werden als Gegenprobe hervorgeholt und natürlich steht am Ende immer die Frage: Gibt es eine Simpsons-Referenz? Eine gelungene und immer gut gelaunte Auseinandersetzung mit großen Klassikern! (Tipp von Alex / Abspanngucker)

https://art19.com/shows/unspooled/episodes/716d190d-6c18-465f-b8a4-cd5d77ee985c


Daniel empfiehlt

BBC World Service – The Forum: Charlie Chaplin

Mein erster Tipp stammt schon aus dem November 2018. In wunderschönem britischen Englisch widmet sich diese Folge dem Leben des großen Stummfilmstars. Von seiner armen Kindheit über seine größten Erfolge bis hin zu seiner letzten Ehe. Das Ganze ist so professionell produziert, wie man es von der BBC erwarten darf, spart sich aber weitestgehend unnötigen Klimbim. Es hätte ruhig noch tiefer in Chaplins politische Geschichte und in seine äußerst fragwürdigen Beziehungen mit Teenagerinnen geblickt werden dürfen, ist aber auch so schon ein hörenswertes Stück Audio. (Tipp von Daniel / Spätfilm)

https://www.bbc.co.uk/programmes/w3cswpsz


Daniel empfiehlt

Second Unit #307: The Animatrix

In ihrer Stammbesetzung spricht die Unit über die Animations-Kurzfilm-Sammlung Animatrix. Ich höre den beiden immer gerne zu, denn wenngleich ich oft nicht mit ihnen übereinstimme, ist das, was sie zu Filmen zu sagen haben, eigentlich immer bedenkenswert. Die Tonqualität lässt hier auch keine Wünsche offen. Besonders spannend wird es, wenn die beiden auf ein wiederkehrendes Thema ihres Casts kommen: Was können und sollen Fortsetzungen leisten und was nicht. In diesem Kontext bekommt dann Star Wars auch sein Fett weg, wie man es von Christian und Tamino gewohnt ist. (Tipp von Daniel / Spätfilm)

https://secondunit-podcast.de/second-unit-306-the-animatrix/


Daniel empfiehlt

Lexpod: Rocketman und Jukebox Musicals

Einen habe ich noch: Alex Matzkeit denkt im Lexpod auf seinem Weg zur Arbeit sprechend nach. Der Aufnahmesituation entsprechend bietet das ein atmosphärisches Soundbett, ist aber, wenn du dich selbst in einer etwas lauteren Umgebung befindest, nicht immer leicht zu verstehen. In dieser Folge habe ich durch Alex’ Besprechung von Rocketman den mir neuen Begriff des „Jukebox Musicals” gelernt. Die dazu geäußerten Gedanken sind spannend. (Tipp von Daniel / Spätfilm)

https://anchor.fm/alexmatzkeit/episodes/22–Rocketman-und-Jukebox-Musicals-e4dbfc


Max empfiehlt

Credits Podcast – Ein Podcast über Berufe am Filmset: Episode 11 – Geräuschemacher

Was genau machen eigentlich die ganzen Menschen, die am Ende von Filmen aufgelistet werden? Sebi und Andreas, auch selbst Filmemacher, spüren dem nach, indem sie sich Menschen aus der Filmwelt zum Interview suchen. Neben einem großen Batzen Informationsgehalt für Nichtauskenner (wie ich es meist bin) sind die Folgen durchaus auch unterhaltsam, da die meisten GesprächspartnerInnen mehr als genug aus dem Nähkästchen plaudern. Die elfte Episode bietet zudem berufsbedingt ganz besonderen Ohrenschmaus. (@credits_podcast)

https://credits-podcast.de/index.php/2019/05/12/credits-11-geraeuschemacher/


Max empfiehlt

Episode Heinz – Spaß. Und deutsche Filme. 
Interview: Tino Zimmermann von Subkultur

Felix, Cüppi, Simon spazieren in ihren Gesprächsrunden durch die deutsche Filmlandschaft. Entgegen jeder Hoffnung auf pure Enttäuschung, Trübsal und Tristesse begegnen ihnen dabei auch immer wieder Überraschungen, Tiefgründiges und Abwechslung. Neben ihren gestaffelten Entdeckungsreisen gibt es auch ein Interview mit Tino Zimmermann, seines Zeichens Label-Chef von Subkultur Entertainment, zu hören. Tino gibt im Gespräch Einblicke hinter die Kulissen seines quasi Ein-Mann-Betriebs, lässt einige „Betriebsgeheimnisse“ hören und, das Wichtigste, beinahe jede Sekunde seine Begeisterung spüren. Wer noch nie von der Edition Deutsche Vita oder der Lisa Film-Kollektion gehört hat, sollte also seine Ohren spitzen – und dann ruhig mal einen Blick in die Welt des eher unbekannten deutschen Filmes werfen. (@EpisodeHeinz)

http://episodeheinz.de/interview-tino-zimmermann-von-subkultur/


Max empfiehlt

critic.de: Wiedergänger und Schaulustige – Cannes-Rückblick 2019

Der Feed ist häufig monatelang still. Doch wenn die großen Filmfestivals stattfinden, ploppen beinahe tägliche neue Folgen des critic.de-Podcasts auf und es folgen Gespräche über Filme aus Berlin, Cannes, Locarno etc. Im diesjährigen Cannes-Abschlusspodcast parlieren Frédéric Jaeger, Till Kadritzke, Philipp Schwarz und Rüdiger Suchsland über allgemeine Eindrücke zum Festival, gehen aber auch – entlang einer These – tief in die Filmanalyse. Für mich ist das für gewöhnlich eine Mischung aus Blick in die Zukunft (kommender Filme) und die regelmäßig einzigen Besprechungen eben mancher dieser Werke. Und es hat auch ein bisschen was, den Eindruck zu haben, man säße oder stünde gerade mit an der Croisette. (@criticde)

https://www.critic.de/special/podcast-wiedergaenger-und-schaulustige-cannes-rueckblick-2019-4319/


Thomas empfiehlt

David Tennant Does A Podcast With: Michael Sheen

Wer hätte gedacht, dass der quirlige, schottische Schauspieler David Tennant (bekannt durch Dr. Who und Broadchurch) ein so hervorragender Interviewer ist? Selten sprechen Schauspieler so offen über ihre Karriere, ihre Ängste und Hoffnungen wie vor David Tennants Mikrofon. In der ersten Staffel waren unter anderem Olivia Coleman (The Favourite), Jon Hamm (Madmen), Jennifer Garner (Alias) und Michael Sheen (Good Omens). Zum Einstieg empfehle ich die Folge mit Michael Sheen: Er spricht offen über lähmendes Lampenfieber, totale Selbstüberschätzung und ein unglaubliches Abendessen mit Neil Gaiman. Besonders als spoilerfreies Warmup für Good Omens geeignet. (Tipp von Thomas / SchönerDenken)

https://podcasts.apple.com/gb/podcast/michael-sheen/id1450005207?i=1000436114712