Zwischen Kirk und Kafka – FilmBlogPodcast seit 2006

TV-Tipp: Tilda Swinton auf 3sat

3sat widmet der Ausnahme-Schauspielerin Tilda-Swinton, Jury-Präsidentin der Berlinale 2009, eine Reihe mit beeindruckenden Filmen:

Mit „Caravaggio“ (1986) setzt 3sat seine achtteilige Tilda-Swinton-Reihe fort. In Derek Jarmans Künstlerporträt spielt Swinton die Prostituierte Lena, die mit ihrem Liebhaber und dem italienischen Maler Caravaggio eine zerstörerische Dreiecksbeziehung eingeht. Ihre bislang vielleicht bizarrste Darbietung gab Tilda Swinton in dem Science-Fiction-Film „Teknolust“ (2003). Darin verkörpert sie gleich vier Figuren: eine Genforscherin und drei von ihr produzierte Replikantinnen, die regelmäßig mit Sperma versorgt werden müssen. In „Orlando“ (1992) spielt Swinton einen englischen Adligen, der sich im Lauf seines abenteuerlichen, 400-jährigen Lebens zur Frau wandelt. In dem beklemmenden Inzest-Drama „The War Zone“ (1998) ist Tilda Swinton als Mutter zu sehen, deren älteste Tochter vom Vater sexuell missbraucht wird. Mit dem Drama „Female Perversions – Phantasien einer Frau“ (1996) beschließt 3sat seine Tilda-Swinton-Reihe.