Zwischen Kirk und Kafka – FilmBlogPodcast seit 2006

Wer ist Alice Guy-Blaché? Die FILMPODCASTTIPPS – Ausgabe November 2019

Filmpodcasttipps

Die fünfte Ausgabe der Filmpodcasttipps – alle Filmpodcasttipps findet Ihr hier. Wir reden drüber  auf Twitter unter dem Hashtag #Filmpodcasttipps. Dort freuen wir uns über Euer Feedback und Eure Tipps. Enjoy!

Die erste Regel lautet: Wir reden über Filmpodcasts. Die zweite Regel lautet: Wir REDEN über FILMPODCASTS. Wir – das sind filmbegeisterte Podcasterinnen und Podcaster: Christiane von Brainflicks, Becci (auch bekannt als @Genderbeitrag), unter anderem von den Kulturpessimist*innen und den Filmlöwinnen, Daniel von Spätfilm, Alex von den Abspannguckern, Max von der Wiederaufführung und Thomas von SchönerDenken hauen einmal im Monat an dieser Stelle ihre Empfehlungen raus.


Christiane empfiehlt

Future Ltd. – Per aspera zu Papa

Max und Jochen lassen in ihrer Besprechung zu James Grays Ad Astra ein Gefühl anklingen, dass auch ich nach dem Film hatte: In zahlreichen Kritiken wird die Ebene des Films gar nicht betrachtet, auf der er am ehesten verstanden werden sollte. Ad Astra ist ein unaufgeregtes Stück Kino, das die Reise zum Neptun nutzt, um eine Geschichte über die Emanzipation von den Eltern, über eine verloren geglaubte Liebesfähigkeit und, naja, eben über den Sinn des menschlichen Daseins zu erzählen. Ungewohnt persönlich teilt Max seine eigene Deutungsebene, die ebenso offensichtlich wie versteckt ist. Hiding in plain sight, sagt man, glaube ich. Das ist letztlich das, was ich an Filmpodcasts am meisten mag: dass sie neue Perspektiven auf bekannte Stoffe eröffnen. Danke dafür! (Tipp von Christiane / Brainflicks)

https://www.verdammtguterkuchen.de/fltdpod/2019/01/10/19/ad-astra


Christiane empfiehlt

Filmlöwinnen – Folge 8: Gewalt Macht Liebe

Die Filmlöwinnen Sophie, Lara und Becci lassen hier schon anhand des Titels ihre Cleverness erkennen: Gewalt Macht Liebe. Drei Substantive. Darum geht es. Aber: Liest man den Titel vor, dann könnte man auch meinen, er hieße „Gewalt macht Liebe“. In dieser Podcastepisode wird die Doppeldeutigkeit allerdings eindeutig aufgelöst, denn anhand der drei Filme Passengers, A Star is Born und Ex Machina zeigen die Drei auf, wie abusive Beziehungen in Filmen nicht portraitiert werden sollten. Wenn in Liebesbeziehungen psychische oder physische Gewalt angewendet wird, dann hat das mit Liebe oder Romantik nichts zu tun. Dennoch wird genau das Gegenteil in Filmen immer wieder erzählt. Mal mehr, mal weniger subtil. Differenziert zeigen Lara, Becci und Sophie die Problematik anhand dieser Filme auf, ohne mir als Liebhaberin von Ex Machina diese Liebe zu nehmen. Chapeau!  (Tipp von Christiane / Brainflicks)

https://filmloewin.de/folge-8-gewalt-macht-liebe/


Becci empfiehlt

Spätfilm 198: Die Filme von Alice Guy-Blaché (Regisseurinnen-Reihe)

Was für eine Karriere: Über 700 Filme als Regisseurin. Produzentin. Gründerin eines Filmstudios. Erfinderin des Feature Films. Klar, dass die Filmgeschichtsbücher und Kultfilmpersonen-Top100-Listen voll sind mit ihrem Namen … Moment, ihr habt auch noch nie von Alice Guy-Blaché gehört? Ging mir genauso. Zum Glück gibt es jetzt diese Episode vom „Spätfilm“, in der Paula und Daniel Leben und Werk dieser faszinierenden Frau beleuchten. Ich hatte beim Hören so einige Aha-Momente und bin mehr als dankbar, jetzt all das zu wissen, was die Episode vermittelt. Nicht zu kurz kommen auch kleine Analysen und Würdigungen verschiedener Filme von Guy-Blaché und das Einordnen dieser in die berühmten Spätfilm-Charts (Spoiler: Sie kommen ganz gut dabei weg). Ich bin dann jetzt mal bei YouTube und gucke mich durch Guy-Blachés Filmographie … (Tipp von Becci / Genderbeitrag)

https://www.spaetfilm.de/episode/podcast/sf198-die-filme-von-alice-guy-blache-regisseurinnen-reihe/


Becci empfiehlt

Superhero Unit #40: Iron Man (2008)

„We’re in the Endgame now!“ Also nicht literally beim gleichnamigen Film – aber Christian und Arne haben es geschafft: Nach fast 4 Jahren podcasten rund um den Superheld*innenfilm-Kanon sind sie jetzt im Marvel Cinematic Universe angekommen. Dabei analysieren sie weniger den Film „Iron Man“ an sich, sondern versetzen uns Hörende zurück in die angeknackste Situation von Marvel und unseren Blick auf Superheld*innenfilme im Jahr 2008, wie es noch kein anderer Podcast zuvor geschafft hat. Ganz vorbei an der Figur Tony Stark und ihrer Psyche (vielleicht mein Lieblingsthema schlechthin im MCU) kommen sie dann aber doch nicht. Zum Glück. (Tipp von Becci / Genderbeitrag)

https://superherounit.de/superhero-unit-40-iron-man-2008/


Becci empfiehlt

Minutes Before Sunrise 001: Ouvertüre

Was für eine Idee: Timm bespricht in seinem neuen Podcast „Minutes Before Sunrise“ den Starter der Linklater-Trilogie Minute für Minute. So weit, so außergewöhnlich. Der Clou: Er hat verschiedene Paare (gegen- und gleichgeschlechtlich; schon lange, noch ganz frisch, nicht mehr zusammen) dazu aufgefordert, den Film gemeinsam zu schauen und dabei zu kommentieren. Schon die erste Minute verspricht, dass uns hier eine intensive Auseinandersetzung damit erwartet, was „Before Sunrise“ über Romantik, Liebe und Beziehungen erzählen will. Um das beim Hören spannend zu finden, muss man den Film nicht einmal mögen – es reicht, Lust darauf zu haben, das Genre „Romantischer Film“ mal in seine Bestandteile zu zerlegen, zu analysieren und zu schauen, wie viel Romantik dann eigentlich noch übrig bleibt. (Tipp von Becci / Genderbeitrag)

https://minutesbefore.ch/2019/10/21/mbs001-ouvertuere/


Daniel empfiehlt

Ein Filmarchiv – Episode 106: Das Cabinet des Dr. Caligari, 1920

Dr. Jochen und Knut gehören zu den Menschen, die am schönsten über Filme sprechen können. Oft graben sie dabei so tief in der Filmgeschichte, sodass ich ihnen nicht immer bei jeder Gedankenwindung folgen kann. Hier haben sie zwar auch tief gegraben, sind aber auf einen Film gestoßen, den ich sehr gut kenne, weswegen ich die Analyse der beiden nachvollziehen konnte und ‘Caligari’ dank ihnen besser verstehe. (Tipp von Daniel / Spätfilm)

https://filmarchiv.chamberofunderstanding.net/episode-106-das-cabinet-des-dr-caligari-1920/


Daniel empfiehlt

Brainflicks – BF016: Tony auf der Couch // The Sopranos

Soweit ich mich erinnern kann, haben Christiane und Julius bislang noch keine Serie besprochen. Da sie sich für die Psychologie im Film interessieren, waren ‘Die Sopranos’ natürlich eine gute Wahl genau wie ihr Gast Dr. Niklas Gebele, seineszeichens Therapeut. Das Trio nahm folglich auch die Therapie von Tony unter die Lupe. Die 3 Stunden und 40 Minuten waren für mich spannender als manche Folge der ‘Sopranos’, sodass ich begierig gelauscht habe. (Tipp von Daniel / Spätfilm)

https://brainflicks.podigee.io/26-sopranos


Daniel empfiehlt

Indiefilmtalk – EP57 – VON DER ARBEIT MIT DEN TÖNEN – MUSIK IM FILM

Filmmusik ist mein blinder Fleck. Mehr als “Ja, hat mir ganz gut gefallen” kann ich zumeist nicht darüber sagen. Umso spannender war dieses Gespräch von Yugen mit Filmkomponist Marko Cirkovic. Es geht um die Hürden bei der Arbeit als Komponist im deutschen und im amerikanischen Film und über den Entstehungsprozess von Filmmusik. Beim nächsten Film weiß ich besser, worauf ich achten muss. (Tipp von Daniel / Spätfilm)

https://indiefilmtalk.de/episodes/ep57-von-der-arbeit-mit-den-toenen-musik-im-film/


Daniel empfiehlt

Charakterneurosen – CN live: Furcht ist der Weg zur dunklen Seite

Nach der Brainflicks-Folge, die ich euch auch schon empfohlen habe, bin ich ganz tief in den Kaninchenbau von Niklas’ eigenem Podcast gekrochen. Ich habe so viele Folgen Charakterneurosen nachgehört, dass kaum noch anderes den Weg in meinen Podcatcher fand. Unter den vielen Wunderstücken, die ich am Grunde des Kaninchenbaus fand, hat mir dies am allerbesten gefallen. In einem Livevortrag erklärt Niklas Radikalisierungsprozesse anhand von ‘Harry Potter’ und ‘Star Wars’. Es geht um Othering in ‘Game of Thrones’ und Gruppenideologien bei ‘The Walking Dead’. Die Audioqualität ist aufgrund der Aufnahmesituation manchmal etwas schwierig, eher nichts für den Straßenverkehr. Aber der Erkenntnisgewinn ist großartig. (Tipp von Daniel / Spätfilm)

https://charakterneurosen.podcaster.de/cn/cn-live-furcht-ist-der-weg-zur-dunklen-seite/


Max empfiehlt

Deutschlandfunk Kompressor – Edgar Wallace Spezial

In meinen jüngeren Tagen war im Internet die OFDb meine erste Anlaufstelle. Dort und im angeschlossenen Gemeinschaftsforum begegneten mir erstmals Menschen wie Rajko „Mr. Vincent Vega“ oder auch Christoph Draxtra „McKenzie“, die auf mich wie Wesen wirkten, die Zelluloid statt Blut in ihren Adern fließen haben. Und so war es auch ein großer Genuss, mir dieses Edgar Wallace-Spezial anzuhören, bei dem Christoph, seines Zeichens Filmmensch im Nürnberger KommKino, von der Filmreihe schwärmt, die irgendwo zwischen Giallo, Krimi und deutscher Biederkeit ein so großer Erfolg im Kino war und bis heute nachwirkt. (Tipp von Max / Wiederaufführung)

https://www.deutschlandfunkkultur.de/edgar-wallace-spezial-pulp-fiction-aus-deutschland.2156.de.html?dram:article_id=457646


Max empfiehlt

Bildnachwirkung – Episode 20: Kammerspiele

Zu zweit allein machen sich Nenad und Juri auf, durch die großartigen, räumlich meist klein gehaltenen Meisterwerke. In ihren Kammerspielbetrachtungen sind es vor allem die großen Regisseure, die vor die Linse kommen: ALfred HItchcock, Sidney Lumet, Ingmar Bergman. Ohne Rücksicht auf große Namen wird dabei auch zerpflückt und nicht nur gelobt. Das kann man sich auch im stillen Kämmerlein gut anhören. (Tipp von Max / Wiederaufführung)

https://bildnachwirkung.libsyn.com/20-kammerspiele


Alex empfiehlt

Write Along with David and Cargill – Folge 42

Der Filmpodcastveteran David Chen (u.a. Slashfilmcast, The Tobolowsky Files) und der Schriftsteller und Drehbuchautor C. Robert Cargill (u.a. Doctor Strange und Sinister) geben in kurzen, knackigen Podcastepisoden Schreibtipps für Romane und Drehbücher. Wer wissen möchte, wie der Schreibprozess bei Spielfilmen abläuft, welche Story-Kniffe beim Publikum wirken und wie die amerikanische Filmindustrie so tickt, ist hier genau richtig. Ich habe in den letzten Wochen tatsächlich nicht viel Anderes gehört als den kompletten Backkatalog der beiden. Als Empfehlung sticht jetzt z.B. Folge 42 für mich raus. Hier wird erklärt, wie ein Publikum Sympathie für einen Pechvogel entwickeln kann. (Tipp von Alex / Abspanngucker)

https://writealongpodcast.com/2019/08/23/ep-42-the-pauper-principle/


Thomas empfiehlt

Die filmische Begegnung – 28 Weeks Later (2007) feat. Sascha Brittner (pewpewpew.de)

Der Filmemacher Patrick Suite hat im Oktober seinen Podcast „Die filmische Begegnung“ gestartet – sein Ziel: Jenseits von Hypen und Haten mit einer Gästin/einem Gast über einen Film ins Gespräch zu kommen, über einen Film, zu dem eine besondere Beziehung besteht. Richtig gut geht dieses Konzept mit dem Gast Sascha Brittner von pewpewpew.de auf. Er hat „28 Weeks Later“ mitgebracht. Und ich dachte ja, mit dem Thema Zombies sei ich endgültig durch. Aber Sascha bringt hochinteressante politische Bezüge auf, in der Diskussion wird der Hintergrund der Golfkriege und des gescheiterten Wiederaufbaus in Irak und Afghanistan klar. Und es zeigt sich, dass die Menschheitskatastrophe menschengemachter Klimawandel die Zombie-Metapher ganz neu aufladen kann. Eine lehrreiche Folge, die sich sehr angenehm hören lässt. Wird Zeit, dass dieser interessante Podcast eine eigene Webseite bekommt :-) (Tipp von Thomas / SchönerDenken)

https://soundcloud.com/user-827827805/28-weeks-later-2007-feat-sascha-brittner-pewpewpewde