Zwischen Kirk und Kafka – FilmBlogPodcast seit 2006

Perfektes Handwerk: Michael Manns „Blackhat“

Foto: Yuri Samoilov CC BY 2.0


Tom und Thomas hatten nach dem explosionsreichen Trailer eher einen Action-Reißer für schlichte Gemüter erwartet. Aber Regisseur Michael Mann hat einen wirklich beeindruckend perfekt photografierten Film abgeliefert mit glaubwürdigen Charakteren und einer brauchbaren Geschichte, die in den richtigen Momenten Luft holt, um es an anderer Stelle sehr wirkungsvoll krachen lassen. Die beiden schwärmen nach dem Film von Hals-Kameraeinstellungen und den besten Filmschusswechseln seit „Heat“.

Text und Podcast stehen unter der Creative Commons-Lizenz BY-NC-ND 4.0
Quelle: SchönerDenken (Direkter Download der Episode über rechte Maustaste)
Beitragsbild: Yuri Samoilov CC BY 2.0

Blackhat
USA 2015, 133 Min., Regie: Michael Mann


Andere Menschen,
andere Meinungen

Thomas Barth (filmverliebt.de) hat sich den Film genau angeschaut und ist trotzdem unverständlicherweise anderer Meinung als wir: „Der Thriller schwächelt mit einigen Längen, lauer Lovestory und der Wackeloptik in Actionszenen. Er punktet dafür mit ansatzweise kritischer Haltung, Panoramabildern und relativ realistischer Schilderung technischer Details des Cyberkriegs gegen das Verbrechen. Kein ganz großer Wurf, aber solides Popkorn-Kino.“ Lesenswert auch wegen des Blicks auf das Schnüffelmonopol der NSA.