DIE GELIEBTEN SCHWESTERN: „Es ist alles sehr erfreulich!“ feat. Lucas Barwenczik

Die Schwestern Charlotte von Lengefeld (HENRIETTE CONFURIUS) und Caroline von Beulwitz (HANNAH HERZSPRUNG) und Friedrich Schiller (FLORIAN STETTER) eng umschlungen © Frédéric Batier


Dominik Graf, vielen eher als Krimi-Regisseur vertraut, inszeniert die vielleicht ein bisschen wahre Liebesgeschichte der Lengefeldschwestern mit dem mittellosen aber überaus charmanten Friedrich Schiller. Die Schwestern haben sich geschworen alles zu teilen – also auch Schiller. Sprache und Schrift spielen in diesem Film eine besondere Rolle:

Die Handschrift ihrer Liebesbriefe rückt dabei ebenso in den Vordergrund wie die Druckschrift der literarischen Zeitschriften. Es ist eine Epoche, in der das Lesen und Schreiben in die Welt fast aller Menschen vordringt – eine Zeit der Aufklärung, der Revolution, des Aufbruchs, der Veränderung, der Abhängigkeiten und des unbedingten Freiheitswillens. Graf will diese Zeit umfassend abbilden und erzählt dabei viele Geschichten ineinander und nebeneinander, während die Figuren in den wunderbaren Bildern immer wieder ineinander verschmelzen.

Mit Lucas hat Thomas den perfekten Partner gefunden, um diesem Film nachzuspüren. In der Podcastepisode sprechen die beiden über die Stimme des Regisseurs, die aus dem Off durch den Film führt, über eine der beeindruckendsten und dabei wenig freizügigen Sexszenen der Filmgeschichte, über Bill Clinton und Blut, das über die Pflastersteine in Paris läuft und stellen Vergleiche mit BRIGHT STAR und BARRY LYNDON an.


Timecodes

00:00:00 Begrüßung, Einführung und allererster Eindruck
00:02:03 Ein Film wie ein Fluss: die Bilder verschmelzen
00:02:42 Die Lengefeldschwestern und Schiller im Jahre 1788
00:05:19 Wir erleben alles – der Film schöpft mit gierigen Händen aus dem Fluss der Geschichte
00:07:14 Schrift prägt den Film, der eine Zeit, in der sich alles öffnet, komplett abbilden will
00:10:38 Blut, das über die Pflastersteine läuft
00:13:31 Fast wie bei BARRY LYNDON. Und wieso spielt Zehrfeld eine Nebenrolle?
00:18:00 Schiller friert, aber die Schwestern halten ihn warm
00:20:22 Frauen ohne gleiche Rechte suchen sich ihre Möglichkeiten
00:23:29 Der unsichtbare Goethe
00:25:20 Klassenunterschiede: Wolzogen muss in Frankreich seinen Adelsstand leugnen, während Schiller auf die Gnade seiner adligen Freunde angewiesen ist
00:26:26 Dominik Graf „schreibt“ mit seiner Kamera und „schreibt“ mit seiner Stimme aus dem Off
00:32:37 Pieta mit Schiller: Eine Dreifaltigkeit der Liebe
00:37:41 Die Liebesnacht: „Es ist alles sehr erfreulich!“
00:41:40 Die Superstars Goethe und Schiller und die Schaulustigen
00:42:57 Die Antrittsvorlesung – die Schwestern als Männer verkleidet im Publikum
00:44:33 Film und Fluß, zusammen und getrennt, im Mittelpunkt steht immer der, der fehlt.
00:46:27 Die angedeutete Beziehung: Knebel
00:47:59 Der Vergleich mit BRIGHT STAR von Jane Campion
00:52:35 Film und Sprache: „Was hat der Mensch dem Menschen Größeres zu geben als die Wahrheit?“
00:57:25 Wie wichtig sind die Schauspieler:innen? „65 Prozent der Regie ist Casting.“ John Frankenheimer
01:02:39 Von Bill Clinton zu Russel Crowe: ein Exkurs über Charisma
01:06:14 Der Arthouse-Regisseur Graf profitiert vom Genre-Regisseur Graf
01:08:96 Schlußgedanken
01:14:44 Ende


Zitate

  • Arm sind wir erst, wenn wir nur noch einen Diener haben.
  • Sie grinsen schon die ganze Zeit weit unter ihrem Niveau!
  • Schiller ist Flüchtling auf einem eisig kalten Planeten.

Über unseren Gast

Der Filmkritiker Lucas Barwenczik ist bekannt als Podcaster bei cuts und Kulturindustrie, er schreibt für kino-zeit.de, den Filmdienst, Filmstarts und auf Twitter ist er zu finden unter @kinomensch. Dass er alle Filme, die jemals gedreht worden sind, gesehen haben soll (zwei Mal!), ist natürlich nicht wahr – aber es fühlt sich so an 🙂 Seit wir 2017 gemeinsam im TEE Rheingold unterwegs waren, ist Lucas ein häufiger und besonders lieber Gast von SchönerDenken. Hier alle Episoden von SchönerDenken, bei denen Lucas zu Gast war – viele gemeinsame Episoden haben wir auf dem japanischen Filmfestival Nippon Connection in Frankfurt am Main aufgenommen.


Bild: © Frédéric Batier Verleih Senator/Wildbunch
Text und Podcast stehen unter der Creative Commons-Lizenz BY-NC-ND 4.0
Quelle: SchönerDenken (Direkter Download der Episode über rechte Maustaste)
Musik von Johannes Klan


Die geliebten Schwestern
D 2014, 139 Min., Regie und Buch: Dominik Graf


Trailer