Zwischen Kirk und Kafka – FilmBlogPodcast seit 2006

Der Drache klingt, die Katze singt – Die FILMPODCASTTIPPS – Ausgabe Januar 2020

Filmpodcasttipps

Die siebte Ausgabe der Filmpodcasttipps – alle Filmpodcasttipps findet Ihr hier. Wir reden drüber  auf Twitter unter dem Hashtag #Filmpodcasttipps. Dort freuen wir uns über Euer Feedback und Eure Tipps. Enjoy!

Die erste Regel lautet: Wir reden über Filmpodcasts. Die zweite Regel lautet: Wir REDEN über FILMPODCASTS. Wir – das sind filmbegeisterte Podcasterinnen und Podcaster: Christiane von Brainflicks, Becci (auch bekannt als @Genderbeitrag), unter anderem von den Kulturpessimist*innen und den Filmlöwinnen, Daniel von Spätfilm, Alex von den Abspannguckern, Max von der Wiederaufführung und Thomas von SchönerDenken hauen einmal im Monat an dieser Stelle ihre Empfehlungen raus.


Christiane empfiehlt

The Big Picture: Marriage Story destroyed us.

Marriage Story ist mein Film des Jahres. Deshalb habe ich nicht nur selbst bei shots darüber gesprochen, sondern auch weitere Podcasts über den Film gehört. Besonders gewinnbringend war für mich „The Big Picture”, in dem der Film nicht nur ausgiebig besprochen wurde, sondern auch Regisseur Noah Baumbach zu Wort kam. Was unterscheidet Marriage Story von anderen Filmen über Scheidung, zum Beispiel Baumbachs semi-biographisches Frühwerk The Squid and the Whale? Will der Film eigentlich, dass die Zuschauer*innen sich entweder auf die Seite von Nicole oder Charlie schlagen? Und desillusioniert der Film uns hinsichtlich Liebe und Ehe? (Tipp von Christiane / brainflicks)

https://www.theringer.com/2019/11/7/20954463/marriage-story-destroyed-us-plus-noah-baumbach-on-his-divorce-opus


Becci empfiehlt

Spätfilm 201: Star Wars – Episode VIII: Die letzten Jedi (mit Kinderaugen)

Ich habe schon lange auf eine neue Episode „Star Wars mit Kinderaugen“ gewartet, um sie hier pluggen zu können. Diese Serie ist für mich eines der Podcastgeschenke der letzten beiden Jahren. Nachdem ich selbst schon so viel in Podcasts über Star Wars geredet habe, fühle ich mich manchmal trotz Fan-Sein ein bisschen leer zu dem Thema. Aber Mascha schafft es mit ihrer frischen, von Fandom-Quereleien unbeeinflussten Sicht (natürlich auch durch die geschickten Fragen von Daniel), meinen Blick auf die Filme extrem zu öffnen. Dafür bin ich sehr dankbar – auch wenn sie meinen liebsten Star-Wars-Film hier ganz schön kritisiert. Aber selbst das macht sie auf eine bereichernde Art und Weise! (Tipp von Becci / Genderbeitrag)

https://www.spaetfilm.de/episode/podcast/sf201-star-wars-episode-viii-die-letzten-jedi-mit-kinderaugen/


Becci empfiehlt

Leinwandliebe 2: Cats

Die Filmstarts.de-Redaktion hat die Zeichen der Zeit erkannt und auch endlich einen Podcast. Gleich Episode 2 hat mich dabei extrem überzeugt: Nicht nur, dass das Gespräch zu „Cats“ angenehm ambivalent war. Nein, vielmehr war es der Jahresrückblick, der mich in seiner sympathisch vorgetragenen und diskutierten Art und Weise voll abgeholt hat. Ich meine, da ist mit Christoph ein „Chef-Kritiker“ bei Moderator Sebastian zu Gast, der im letzten Jahr über 600(!!!) Filme gesehen hat und als Lieblingsfilm des Jahres eine 11-stündige Indieproduktion aus Argentinien angibt – und dann findet er „Avengers: Endgame“ trotzdem toll. <3 Filmdudes, die keine Filmdudes sind. So lob‘ ich mir das! (Tipp von Becci / Genderbeitrag)

http://www.filmstarts.de/nachrichten/18528949.html


Daniel empfiehlt

Indiefilmtalk – #62 – VON DER DIVERSITÄT IM FILM – EINE PODCAST SONDERFOLGE

Ich liebe es, wenn Podcasts die ausgetretenen Pfade verlassen und neue, ungewöhnliche Formate ausprobieren. Gehen Format und Inhalt Hand in Hand, schwelge ich in Glückseligkeit. So geschehen bei dieser Folge des Indiefilmtalk. Was liegt näher, als zum Thema Diversität möglichst viele verschiedene Stimmen des Filmbusiness’ von ihren Erfahrungen und Sichtweisen sprechen zu lassen? Das Ergebnis ist eine vielschichtige perfekte Symbiose aus Form und Inhalt. (Tipp von Daniel / Spätfilm)

https://indiefilmtalk.de/62-von-der-diversitaet-im-film-eine-podcast-sonderfolge/


Daniel empfiehlt

Ein Filmarchiv – Episode 117: GoodFellas, 1990

Scorsese. Kennen wir alle. Goodfellas. Haben wir alle gesehen. Doch gesprochen wird derzeit vor allem über das wesensverwandte Spätwerk des Meisters. Nicht jedoch im Filmarchiv! Einen Punkt fand ich an der (wie immer brillanten) Analyse von Jochen und Knut besonders spannend: Feiert Scorsese eigentlich ab, was er uns zeigt? Oder verurteilt er die Gangster und ihr Tun? Mit der Expertise des Archivs kommen wir der Antwort auf diese Frage auf die Spur. (Tipp von Daniel / Spätfilm)

https://filmarchiv.chamberofunderstanding.net/episode-117-goodfellas-1990/


Daniel empfiehlt

Bahnhofskino – Episode #330: Spice World (GB 1997) & Fight Club (USA 1999)

Ich weiß, Bahnhofskino zu empfehlen, ist wie zu sagen, dass man Pizza mag. Ihr hört Daniel und Patrick eh alle und wisst um ihre außerordentliche Qualität. Aber ich muss sie hier erwähnen, denn die beiden haben einen Klassiker besprochen, einen Meilenstein der 90er, einen Kultfilm, dessen Plakat in jeder studentischen WG hing. Außerdem sprachen sie über ‚Fight Club’. Ja, ja, ich weiß, den Witz haben die beiden selbst schon gemacht. SCNR!

Ich gehöre jedenfalls zu den Menschen, die ein Problem mit Fight Club haben. Ich weiß auch, dass es die kritisch-selbstironische Lesart des Films gibt, frage mich aber, ob ein Film nicht die Deutungshoheit über seine eigene Semantik längst verloren hat, wenn er von großen Teilen einer rechts-toxischen und nach Testosteron stinkenden Fanbase so unkritisch abgefeiert wird, dass er sogar die Beleidigung der “beautiful Snowflake” für liberale Menschen hervorbrachte. Diametral entgegengesetzt sehen das Daniel und Patrik. Und ihre Argumente zu hören, erweiterte meine Perspektive auf sehr anregende Art. Aus der eigenen Bubble herauszubrechen und andere Sichtweisen auf die Welt und ihre Filme kennenzulernen, ist etwas, was ich an Podcasts sehr schätze und das hier perfekt geliefert wurde! (Tipp von Daniel / Spätfilm)

https://www.bahnhofskino.com/2019/12/spiceworld-fight-club-podcast.html


Alex empfiehlt

SchönerDenken Episode 1050: THE LIGHTHOUSE – Männer auf verlorenem Posten

SchönerDenken schaffen es immer wieder dem Hörer in sehr knackigen 12-15 Minuten ein Bild von einem aktuellen Kinofilm mit zu geben. Das funktioniert wunderbar, weil die normalerweise etwa 5-6 “üblichen Verdächtigen” dem Moderator Thomas eine knackig kurze Aussage zum Film geben. So kommt ein schönes Meinungsbild und eine kurze Diskussion zustande. Bei The Lighthouse war es aber ein kleiner Glücksfall, dass nicht nur im Film, sondern auch in der Folge nur zwei Leute das Wort ergreifen. Ich habe den Streifen vollkommen übermüdet gesehen und gerade bei so einem schwer zu fassenden Film war es wunderbar ein klärendes Zweiergespräch zwischen Johanna und Thomas zu hören, um diese Veräppelung und/oder Meisterleistung etwas besser einordnen zu können. Ein kleiner Leuchtturm in der Podcast-Landschaft sozusagen! (Tipp von Alex / Abspanngucker)

https://schoener-denken.de/blog/the-lighthouse-filmkritik/


Alex empfiehlt

Mother of Dragons(ounds) — Twenty Thousand Hertz

Filmton findet leider generell etwas zu wenig Beachtung. Es ist irgendwie schade, dass wir uns gerne über tolle visuelle Effekte freuen oder um schlechte Effekte ärgern, aber sehr selten kommentieren wie toll Wölfe knurren oder Drachen fauchen. Wie schön, dass sich doch gerade das Format Podcast ideal dafür eignet um etwas tiefer reinzuhören. Twenty Thousand Herzt lässt Sound Designerin Paula Fairfield zu Wort kommen, sozusagen die akustische Mutter der Drachen aus Game of Thrones. In der Folge wird viel Wert auf die Emotion der Drachen gelegt und wenn man die Clips aus den einzelnen Folgen hört, dann fühlt man sich sofort in den Gefühlszustand der fiktiven Bestien rein versetzt. Man könnte fast sagen, dass die Drachen besser fauchen können als Emilia Clarke spielen kann, aber das wäre natürlich gemein. Ob einem jetzt Game of Thrones gefällt oder nicht: Fauchenden Drachen hört man doch immer gerne zu, und Paula selbst ist sympathisch und hat viel zu erzählen. Für diese Folge darf man durchaus Feuer und Flamme sein! (Tipp von Alex / Abspanngucker)

https://www.20k.org/episodes/mother-of-dragonsounds


Thomas empfiehlt

COSMO Glotz und Gloria: „Stranger Things“ und „Haus des Geldes“

Wir hören ja Podcasts, um etwas dazuzulernen. Manchmal auch etwas Unerwartetes. In dieser Folge von Glotz und Gloria zum Beispiel konnte ich von Expertin Vanessa lernen, welchen enormen Einfluss „Sex and the City“ auf die Mode hatte und das bewahrt mich unter anderem davor Manolo Blahnik für einen Ersatzspieler von Real Madrid zu halten. Als Kulturanthropologe fasziniert mich das Phänomen Mode – auch dass 70 verschiedene Modefirmen via Product Placement integraler Bestandteil einer Serie werden wie bei „Stranger Things“ – tatsächlich könnte ich den Badeanzug von Mrs. Wheeler aus der Serie kaufen und tragen. Andererseits: Rot steht mir nicht. (Tipp von Thomas / SchönerDenken)

https://www1.wdr.de/radio/cosmo/podcast/glotz-und-gloria/glotz-und-gloria-148.html