Zwischen Kirk und Kafka – FilmBlogPodcast seit 2006

„Das erstaunliche Leben des Walter Mitty“: Leider mit Ben Stiller

Ben Stillers neuer Film lässt sich kurz und bündig in Soll und Haben aufrechnen: Fangen wir mit der Haben-Seite an. Visuell ist der Film ein Riesenspaß und die Nebendarsteller sind absolut großartig. Auf der Sollseite steht eine Überdosis Kitsch und Ben Stiller vor der Kamera. Knapp daneben ist auch vorbei. Die Details und ein paar fette Meinungsverschiedenheiten im Podcast:

Text und Podcast stehen unter der Creative Commons-Lizenz BY-NC-ND 4.0
Quelle: SchönerDenken

Das erstaunliche Leben des Walter Mitty (The Secret Life of Walter Mitty)
USA 2013, Min., Regie: Ben Stiller

Andere Meinung

Florian Erbach (Filmverliebt) legt den Finger auf die wunde Stelle. Fein beobachtet:

„So schön der Film auch anzusehen ist, so sehr fehlt mir über den ganzen Film verteilt jedoch der Tiefgang.Das erstaunliche Leben des Walter Mitty ist nett – und damit kann im Grunde auch schon der ganze Film zusammengefasst werden. Nur sehr selten blitzen Momente auf, die sich dem Zuschauer “einbrennen” und nachhaltig sind. Überwiegend bekommen wir us-amerikanische Schonkost serviert und so kratzt der Film letztlich nur an der Oberfläche und lässt trotz der schönen Geschichte, das Gefühl von Oberflächlichkeit und “da-muss-doch-noch-was-kommen” aufkommen. Alles wirkt zu glatt, zu vorhersehbar und selbst das Ende ist so wie erwartet.“ 

Dazu passt auch die Musik, die sehr an die Lifestylewerbeclips von Apple aus den 90ern klingt.