FilmPodcast zwischen Kirk und Kitano

#Japanuary Film Nr. 8: PORT OF FLOWERS

Keisuke Kinoshita, Port of Flowers, 1942


Keisuke KinoshitaDer achte und letzte Film, den wir uns für den #Japanuary angeschaut haben, ist gleichzeitig auch der erste Film der Keisuke-Kinoshita-Reihe, die wir mit Michael von Schneeland starten. PORT OF FLOWERS ist der leichtfüßige Debütfilm des hierzulande wenig bekannten japanischen Regisseurs, entstanden unter der Zensur im Jahr 1942.

Es ist eine Komödie um zwei Betrüger, die mit einer cleveren Masche Inselbewohner um Ihr Vermögen bringen wollen. Aber als der Krieg ausbricht, geraten die Pläne der Trickbetrüger durcheinander.

Michael und Thomas diskutieren die Leichtigkeit der Inszenierung, das Gewicht der ernsten Themen im Hintergrund, der Umgang mit Hoffnung und Moral und die Klasse des beeindruckenden Schauspielerensembles.

Michaels sehr empfehlenswerten Blog Schneeland findet Ihr hier.

Und hier das Gespräch mit Lucas Barwenczik (Longtake) über Ozus „There Was A Father“. 


Text und Podcast stehen unter der Creative Commons-Lizenz BY-NC-ND 4.0
Quelle: SchönerDenken (Direkter Download der Episode über rechte Maustaste) 

Port of Flowers (Hana saku minato)
Japan 1942, 82 Min., Regie: Keisuke Kinoshita


Schreibe einen Kommentar

Standard-HTML ist erlaubt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonnieren Sie die Kommentare zu diesem Beitrag über RSS