Zwischen Kirk und Kafka – FilmBlogPodcast seit 2006

Ihre Majestät putzt das Klo: „Jupiter Ascending“

© Warner Bros. Pictures 2015

© Warner Bros. Pictures 2015



Am Mikrofon direkt nach dem Kino: Hendrik, Harald, Tom und Thomas, dazu unsere Gäste Eva, Helena und Sven.

Ja, das ist Sternenpopekletizismus: Bunte Ingredienzien aus Star Wars, Transformers, Dune (die Liste lässt sich sehr lange fortsetzen), eine From-Zero-To-Hero-Geschichte, dazu ungebremst wunderschöne Special Effects, die für eine ganze SF-Trilogie gereicht hätten, dreimal umrühren und fertig. Das ganze ist ebenso brav wie bunt, eine Portion anarchistischer Humor und etwas weniger Kitsch hätten die Wachowskis ihrem Blockbuster ruhig gönnen können. Macht trotzdem richtig Spaß, auch weil einige Dialoge für unfreiwillige Lacher sorgt.

Text und Podcast stehen unter der Creative Commons-Lizenz BY-NC-ND 4.0
Quelle: SchönerDenken (Direkter Download der Episode über rechte Maustaste) 

Jupiter Ascending
USA 2015, 125 Min., Regie: Lana und Andy Wachowski

Andere Menschen,
andere Meinungen

Absolute Zustimmung: Sam Maggs (themarysue.com) sagt: „Jupiter Ascending Is The Worst Movie Ever. Go See It Immediately. It’s so stupid it’s beautiful.“

Lars Bieker (filmfutter.com) verteilt schlechte Noten, tröstet aber: „Sci-Fi-Freunde, die ihre Ohren mit Oropax wasserdicht zustopfen bei manch kitschverirrter Zeile, haben zumindest ein Fest für die Augen.“

In die gleiche Kerbe schlägt Bill Gribon (filmracket.com): „If Bert I. Gordon or Roger Corman has access to $200 million, they might make something as genuinely loopy as Jupiter Ascending. It’s a drive-in B-movie delight dressed up in full-blown feature finery.“