Zwischen Kirk und Kafka – FilmBlogPodcast seit 2006

#SetteGialli 4: Brian de Palmas DRESSED TO KILL (1980)

Brian de Palmas DRESSED TO KILL 1980


#SetteGialli numero quattro: Ist DRESSED TO KILL des amerikanischen Regisseurs Brian de Palma überhaupt ein Giallo? Auf jeden Fall finden sich hier alle wesentlichen Stilmerkmale des Giallo: Explizite Morde an und/oder durch Frauen, Verwirrung um Geschlechteridentitäten, schwarze Handschuhe, starke Kontraste, starke Farben, aufblitzende Klingen und der Mut zum drastischen Pulp … Thomas stellt im Podcast sogar die steile These auf, dass Brian de Palma in DRESSED TO KILL alle Stärken des Giallo nutzt und alle Schwächen vermeidet :-)

Aber worum geht es überhaupt? Kate (Angie Dickinson) in einer unglücklichen und unbefriedigenden Ehe, stürzt sich nach einem ebenfalls unbefriedigenden Besuch bei ihrem Psychiater (Michael Caine) in einer kurze lustvolle Affäre, kurz darauf wartet ein Angreifer mit Rasierklinge auf sie … Nach dieser beeindrucken Exposition von einer halben Stunde wechselt der Film zu neuen Hauptfiguren: Es beginnt die Jagd auf den Täter durch den Sohn der Ermordeten und durch die Prostituierte Liz (Nancy Allen) – unterstützt durch einen New Yorker Polizisten (Dennis Franz!). Die Spannung steigt immer weiter an: Finden die Jäger den Mörder, bevor sie selbst Opfer werden?

Für Tom ist es eine Wiederbegegnung mit diesem meisterhaften, düsteren, erotischen Thriller, er hatte ihn 1980 ungekürzt im Kino gesehen. Für Thomas ist es eine Neuentdeckung. Beide sind schwer beeindruckt: von der Meisterschaft de Palmas bei Kamera und Schnitt, von den beeindruckenden Dusch-Szenen voller Lust und Gewalt, die den Film einrahmen, von starken Darsteller*innen und Giallo-Farben im Epilog. Tom und Thomas folgen dabei dem Giallo-Beat der Abspanngucker.

P.S. Aufgenommen haben wir den Podcast im schwülen #Giallo-Juli, die Folge konnte aus Gründen aber erst jetzt veröffentlicht werden.


Mehr zum #SetteGialli bei den Abspannguckern.

Hier alle #SetteGialli-Podcastepisoden bei fyyd


Text und Podcast stehen unter der Creative Commons-Lizenz BY-NC-ND 4.0
Quelle: SchönerDenken (Direkter Download der Episode über rechte Maustaste) 

Dressed To Kill
USA 1980, 105 Min., Regie: Brian de Palma

Podcast-Tipp
Ein Filmarchiv

Wie immer beeindruckend sachkundig ist @EinFilmarchiv bei der Filmanalyse von DRESSED TO KILL. Diese Analyse hatte sich Thomas gewünscht und freut sich sehr, dass sein Wunsch erfüllt wurde. Auch wenn er dieses Mal nicht hundertprozentig mit der Bewertung durch Herrn Brockmann und Dr. Ecke übereinstimmt :-)

„Filmfans und Filmkritiker lieben Brian De Palma, seien wir ehrlich: wir auch. Am Beispiel von DRESSED TO KILL erkennen wir auch, warum. Gerade die erste halbe Stunde ist die Perfektion des selbstbewussten, den Kamerablick aufzeigenden, das Publikum im Jetzt abholenden Kino. Wir erzählen filmisch, aber so, dass das Publikum dies auch wahrnehmen muss, um den Film zu verstehen und einzuordnen. Dazu ist das Ganze in seiner Zeit zutiefst transgressiv, denn es geht um Sexualität und Begehren einer Frau mittleren Alters – hier kommt der Erotikthriller in den Mainstream. Doch es zeigt sich zugleich eine Schwäche, die auch in der Zitate-lastigen Erzählform ihre Ursache hat, denn der herbeigebrachte Bruch, deutlich an Hitchcock orientiert und in sich eine kluge Idee, überführt den Film in eine schwächere Konstruktion, die ihre Erzählung weg von der subjektiven Psychologisierung hin zu einer Nexus-Erzählung umbaut. Aber kann man einem Film vorwerfen, dass er nach der ersten, filmisch quasi perfekten 30 Minuten nicht mehr auf dem Niveau bleiben kann?“ (57 Min. Podcast)


Podcast-Tipp
Abspanngucker

Lustfantasien, Rasiermesser, Perücken und Teen-Detektive: Die Abspanngucker Rene und Alex sprechen über Brian De Palmas Thriller-Klassiker Dressed to Kill:

„Brian De Palma ist mit Dressed to Kill zweifellos in seinem Element. Ein technisch versierter, spannender Thriller mit tollen Schauspielern und voller visueller Spielereien. Wir freuen uns über Angie Dickinson, Nancy Allen, Stuart Gordon und Michael Caine in tollen Rollen und gehen den Film wie immer Beat-für-Beat und Set-Piece für Set-Piece durch. Wir sprechen natürlich auch über die Kontroversen: von verschiedenen Schnittfassungen zur Frage ob Dressed to Kill ein Hitchcock-Klon oder misogynistisch ist. Und klar stellen wir uns die Frage: Ist Dressed to Kill ein amerikanischer Giallo oder nicht?“ (148 Min. Podcast)