Zwischen Kirk und Kafka – FilmBlogPodcast seit 2006

PENGUIN HIGHWAY – Pengin Haiwei (Nippon Connection 2019)

SchönerDenken auf NipponConnection 2018Hiroyasu Ishidas Penguin Highway Nippon Connection 2019


Es gibt Filme, die möchte man seinem 10 Jahre alten Selbst durch die Zeit zurückschicken und anschauen lassen. PENGUIN HIGHWAY von Hiroyasu ISHIDA ist so ein Film. Im Mittelpunkt steht der sehr aufgeweckte Junge Aoyama. Für ihn ist alles ein Wissenschaftsprojekt und der Sommer, in dem überraschend überall Pinguine auftauchen, wird der Sommer seines Lebens: Er will dem Geheimnis der Pinguine auf den Grund gehen und hat dabei die Unterstützung der schlagfertigen Zahnarzthelferin (die Aoyama heimlich anhimmelt) und seiner ebenso lernbegierigen Freunde. Ein Film, der Kindern Mut zum Lernen, zum Selbst-Herausfinden macht und Wissenschaft als großes Abenteuer darstellt – auch wenn im Film dann auch Magie und Science-Fiction eine gewissen Rolle spielt.

Im Podcast sind wieder viele Freunde zusammengekommen und es gibt es viel Lob für ISHIDAs Coming-of-Age-Film: Atmosphäre, Charaktere, Musik, Botschaft … aber das beste Qualitätsmerkmal ist, dass wir direkt nach dem Film im Gespräch in eine kleine Rückführungstherapie in die eigene Kindheit geraten und über eigene Erfahrungen, Mobbing, selbstbewusste Mädchen und unübersehbare Brüste sprechen. Vielen Dank an die tollen Gast-Podcaster, die in dieser Episode ihre ersten Eindrücke schildern. Direkt nach dem Film sind am Mikrofon: ABSPANNGUCKER René und Alex, Schlopsi von INFERNAL CINEMATIC AFFAIRS, Thomas von SCHÖNERDENKEN, Andras und Kinomensch Lucas von LONGTAKE.


Text und Podcast stehen unter der Creative Commons-Lizenz BY-NC-ND 4.0
Quelle: SchönerDenken (Direkter Download der Episode über rechte Maustaste) 

Penguin Highway (Pengin Haiwei)
Japan 2018, 118 Min., Regie: Hiroyasu ISHIDA


Und das sagt Nippon Connection über PENGUIN HIGHWAY:

Aufgeweckt, wissbegierig und etwas eigensinnig – das ist Aoyama. Er geht in die vierte Klasse und zählt die Tage bis zum Erwachsenwerden: noch 3888! Bis dahin kritzelt er das Periodensystem, weibliche Brüste und Pinguine in sein Notizbuch. Plötzlich taucht eine ganze Pinguinkolonie in seiner verschlafenen Nachbarschaft auf und Aoyama muss sofort herausfinden, woher die watschelnden Kreaturen kommen. Basierend auf dem Roman von Tomihiko MORIMI erzählt Hiroyasu ISHIDAs Film eine ungewöhnliche Coming-of-Age-Story in leuchtenden Pastellfarben. Bei NIPPON CONNECTION zeigen wir auch eine Auswahl seiner Kurzfilme.

Über den Regisseur

Hiroyasu ISHIDA, geboren 1988 in der Präfektur Aichi, studierte Animation an der Kyoto Seika University. Dort sorgte er mit seinem ersten, im Web veröffentlichten Kurz-Anime FUMIKO’S CONFESSION (2009) für Aufsehen. Sein Abschlussfilm RAIN TOWN (2011) knüpfte an die virale Sensation an. Beide Kurzfilme erhielten zudem Auszeichnungen im Rahmen des Japan Media Arts Festival. Er war 2011 Mitbegründer von Studio Colorido in Tokio, wo er weitere Kurzfilme realisierte. Sein Langfilmdebüt PENGUIN HIGHWAY (2018), ebenfalls eine Colorido-Produktion, wurde auf dem Fantasia International Film Festival in Montreal mit dem Satoshi Kon Award als Best Animated Feature ausgezeichnet.