SPIDER-MAN: NO WAY HOME – Wer bin ich und wenn ja wieviele?

Spider-Man: No Way Home © Sony


Ein wesentliches Element für die meisten Superhelden ist ihre geheime Identität. Das Rätsel, wer dahinter steckt, macht sie erst attraktiv. (Es sei denn, man ist ein stinkreicher Unternehmer und Playboy und outet sich mit kindlicher Freude als Iron Man). Für Peter Parker ist es eine Katastrophe, als Spider-Man enttarnt zu sein. Und das inszeniert der Film in den ersten zwanzig Minuten temporeich und witzig. Peter Parker weiß sich nicht mehr anders zu helfen – er sucht Hilfe bei Dr. Strange. Der ist arrogant genug zu glauben, er könne das Raumzeitmultiversendingsbums manipulieren, ohne dass sich die Grenzen der Welten öffnen und Spiderman es mit allen Bösewichtern gleichzeitig aufnehmen muss. Aber Spider-Man ist nicht alleine – und besonders sein unerwartetes Team haben Tom und Tom viel Spaß gemacht. Die beiden haben sich den Film im Wohnzimmer auf die Wand gebeamt und hatten einen sehr vergnügten Abend.

[podloveaudio src=“https://schoener-denken.de/podcast/1147_spiderman_no_way_home.mp3″ duration=“11:21″ title=“Folge 1147 Tom und Tom im Heimkino mit ihrem ersten Eindruck von SPIDER-MAN NO WAY HOME“]


Text und Podcast stehen unter der Creative Commons-Lizenz BY-NC-ND 4.0
Quelle: SchönerDenken (Direkter Download der Episode über rechte Maustaste)
Bild © Sony Pictures Entertainment Deutschland
Musik von Johannes Klan


Spider-Man: No Way Home
USA, 2021, 148 Min., Regie: Jon Watts


Trailer