Zwischen Kirk und Kafka – FilmBlogPodcast seit 2006

#SetteGialli 06: Suspiria – in den Krallen des Bösen

Suspiria Dario Argento 1977


#SetteGialli numero sei: Die Augsburger Puppenkiste des Giallo – eine junge Frau kommt nach München Freiburg, um eine Tanzschule zu besuchen. Aber diese Tanzschule birgt ein grauenhaftes Geheimnis. Es wird gar fürchterlich in die Farbkiste gegriffen, findet Tom. Grün-Rot wird bis zur Farbenblindheit auf die wackelnden Billigkulissen geknallt. Ding Dong der Dario: Der Mangel an Kompetenz und Subtilität ist schon atemberaubend, das Timing eine Katastrophe. Wenn der Giallo sich auf sich selbst verlässt, dann ist er verlassen, sagt Thomas.

Man hätte einen schönen Film daraus machen können, ein Stoff für Ken Russel oder Roman Polanski. Interessanterweise steht jetzt eine Neuverfilmung an, die sehr vielversprechend aussieht. Dario Argentos SUSPIRIA von 1977 aber kann man sich nicht mehr schöntrinken. Irgendwann versucht man alles außer Jessica Harpers Gesicht und der Filmmusik der italienischen Progrock-Band Goblin auszublenden. Und am Ende ist uns klar: als Gegenentwurf ist die Zeit reif für einen FEMINISTISCHEN GIALLO. Mehr im Podcast.

Mehr zum #SetteGialli bei den Abspannguckern.


Text und Podcast stehen unter der Creative Commons-Lizenz BY-NC-ND 4.0
Quelle: SchönerDenken (Direkter Download der Episode über rechte Maustaste) 

Suspiria – in den Krallen des Todes (Suspiria)
Italien 1977, 194 Min., Regie: Dario Argento