POOR THINGS: Eraserhead meets My Fair Lady

Im Kino beschleicht einen bei manchen Filmen das Gefühl: „Kenn ich schon“, „Habe ich so ähnlich schon mal gesehen“ oder „Ich weiß schon, was gleich Weiterlesen …

NAPOLEON: Kaspar Hauser in Austerlitz

Biopics sind ein schwieriges Genre: Allgemeinbildung spoilert dem Publikum gnadenlos die Handlung. Und dann ist das, was historisch überliefert ist, in vielen Details gar nicht Weiterlesen …

KILLERS OF THE FLOWER MOON: Das Geld fließt in die weißen Hände

Mein Problem mit diesem Film ist, dass sich Scorsese für etwas anders interessiert als ich: Scorsese interessiert sich ausschließlich für zwei weiße Kriminelle: Einen älteren, Weiterlesen …

A HAUNTING IN VENICE: Ein Schnurrbart in Venedig

Wenn wir in der ersten halben Stunde gegangen wären, hätten wir das Geld für die Kinokarten zurückbekommen, denn das Cinestar hatte einen technischen Defekt und Weiterlesen …

THE RAIN PEOPLE: Flucht vor der Fremdbestimmung

Natalie, eine verheiratete Frau, bricht aus ihrer Ehe und aus ihrem Leben aus, sie erträgt die Enge und die verlorene Selbstbestimmung nicht mehr. Sie setzt Weiterlesen …

DIE DREI MUSKETIERE: D’ARTAGNAN – Degenduelle im Dunklen

Die Farbpalette ist vielfältig: Sie reicht von Erdbraun, Graubraun, Weinrotbraun, Schlammbraun, Sandbraun bis hin zu aufregendem Schwarzbraun. In Kombination mit dem Verzicht auf Schweinwerfer auch Weiterlesen …

THE FABELMANS: Steven Spielbergs Sentimental Journey

Ein Spielbergfilm ist ein Spielbergfilm ist ein Spielbergfilm. Es beginnt schon damit, dass vor dem Film Spielberg auftaucht und ein paar warme Worte zu seinem Weiterlesen …

TAR: Das Ich, die Macht und das verräterische Herz

Das „Meisterwerk“-Etikett findet gefühlt in jeder zweiten Filmkritik zu TÁR. Zurecht? Im Mittelpunkt steht Lydia Tár, Komponistin und Dirigentin von Weltruf, auf dem Gipfel ihres Weiterlesen …

DECISION TO LEAVE (DIE FRAU IM NEBEL): Unerfüllte Sehnsucht

Ein Krimi, ein film noir, eine Liebesgeschichte, ein Melodram, eine Komödie, voller Bezüge zum US-Schwarzweisskino der 1940er und 1950er Jahre – und doch ist Park Weiterlesen …

TRIANGLE OF SADNESS: „Über den Wolken!“

Wir hatten es schon vor dem Film geahnt, dass Geld Macht bedeutet. Und dass der Kapitalismus soziale Gerechtigkeit und Würde zum Frühstück frisst. Also keine Weiterlesen …